Zwei neue Folgen entstehen: Daheim in den Bergen

Daheim in den Bergen“: Zwei neue Filme der ARD-Degeto-Alpensaga entstehen im Herbst 2021 im Allgäu. Theresa Scholze und Catherine Bode als Huber-Schwestern bekommen Verstärkung durch Martina Gedeck in einer Episodenrolle

Die beiden Bergbauern-Familien starten neu durch – doch die Dramatik ihrer Neuorientierungen haben die Hubers und Leitners unterschätzt. Während Lisa Huber mit Florian Leitner überraschend ins Hotelgewerbe einsteigt und dort mit fehlendem Personal zu kämpfen hat, läuft bei den Leitners die Umstellung vom Ferienhotel auf Milchviehbetrieb alles andere als rund.

Zwei neue Filme der erfolgreichen Alpensaga, „Daheim in den Bergen – Die Zweitgeborenen“ (AT) und „Daheim in den Bergen – Auf eigenen Beinen“ (AT) entstehen für den Sendeplatz „Endlich Freitag im Ersten“. Die Dreharbeiten in Immenstadt, Oberstaufen, Kempten, Weitnau und Umgebung dauern voraussichtlich noch bis zum 14. Oktober 2021.

Neben dem Hauptcast um Theresa Scholze, Catherine Bode, Thomas Unger, Florian Panzner, Christoph M. Ohrt, Nadja Sabersky und Judith Toth sind die Gastrollen prominent mit Martina Gedeck, Wanja Mues, Anna König u.a. besetzt.

„Daheim in den Bergen – Die Zweitgeborenen“ (AT)
Die Huber-Schwestern und die Leitner-Brüder sind sich so nah wie schon lange nicht mehr. Marie (Catherine Bode) und Georg (Thomas Unger) sind – trotz ihrer unterschiedlichen Lebensauffassungen – durch ihre ungewöhnliche Liebe und die kleine Fritzi miteinander verbunden. Auch Lisa (Theresa Scholze) und Florian (Florian Panzner) schauen endlich in eine gemeinsame Zukunft. Als Florian erfährt, dass Lisa ein Kind von ihm erwartet, ist er außer sich vor Freude. In seiner Euphorie entgeht ihm jedoch, welche Krise seine Tochter Mila (Nadja Sabersky) gerade durchlebt, die frühzeitig ihr Freiwilliges Soziales Jahr abgebrochen hat und ein Geheimnis verbirgt, das sie niemanden anvertrauen möchte. Unterdessen macht Lisa eine schicksalhafte Zufallsbekanntschaft – die Münchner Bänkerin Margot (Martina Gedeck) quartiert sich auf der Huber-Alp ein und muss sich nicht nur ihrem Erbe, sondern auch ihrer Vergangenheit stellen.

„Daheim in den Bergen – Auf eigenen Beinen“ (AT)
Lisa (Theresa Scholze) und Florian (Florian Panzner) genießen ihren aufregenden Neuanfang als Liebespaar. Ihre gemeinsame Aufgabe, das legendäre Hotel Walser wiederzueröffnen, kommt da genau richtig – auch wenn sie der Schmerz über den Verlust ihres ungeborenen Kindes begleitet. Eine Rückkehr auf die Huber-Alp kommt für Lisa nicht in Frage – obwohl ihre Schwester Marie (Catherine Bode) sie dort mehr braucht denn je. Die sonst so taffe Alp-Bäuerin erlebt völlig unvorbereitet, wie eine schwere Krankheit von nun an ihr Leben verändert. Marie tut sich schwer, das zu akzeptieren und die Fürsorge von Georg (Thomas Unger) anzunehmen. Doch er möchte nicht nur als Vater für seine kleine Tochter Fritzi da sein, sondern auch als Partner an Maries Seite.

Zwei neue Filme der ARD-Degeto-Alpensaga „Daheim in den Bergen“ in der ARD-Mediathek, mit AD und UT.

Daheim in der Bergen in der ARD-Mediathek

 

Die Schwestern Lisa (Theresa Scholze) und Marie Huber (Catherine Bode), Georg Leitner (Thomas Unger), Karl Leitner (Christoph M. Ohrt), Henriette Leitner (Heike Trinker) und Florian Leitner (Matthi Faust). Bild: Sender / ARD Degeto / Arvid Uhlig
Die Schwestern Lisa (Theresa Scholze) und Marie Huber (Catherine Bode), Georg Leitner (Thomas Unger), Karl Leitner (Christoph M. Ohrt), Henriette Leitner (Heike Trinker) und Florian Leitner (Matthi Faust). Bild: Sender / ARD Degeto / Arvid Uhlig

Die ARD-Degeto-Alpensaga „Daheim in den Bergen"

Spannende Familiengeschichten vor eindrucksvoller Alpenkulisse.

Folge 8: „Daheim in den Bergen – Die Bienenkönigin“ (EA: 16. April 2021)

Georg Leitner (Thomas Unger) steht kurz davor, aufzugeben und den Hof zu verkaufen. Zu seinem Ärger bietet sein Bruder Florian (Matthi Faust) an, alles zu übernehmen. Nun ist für Georgs Onkel Karl (Christoph M. Ohrt) die Zeit gekommen, in den verfahrenen Erbschaftsstreit einzugreifen. Er schlägt vor, gemeinsam den brachliegenden Familienbetrieb neu aufzugleisen. Wie man in schweren Zeiten zusammenhält, zeigen die Huber-Schwestern. Anwältin Lisa (Theresa Scholze) hilft Marie (Catherine Bode) auf der Alp und übernimmt oft die kleine Fritzi. Marie kümmert sich unterdessen um ihre todkranke Nachbarin auf der Alm. Und schon bald merkt sie, dass die alleinstehende Martha (Gertrud Roll) nicht nur bei der Versorgung der geliebten Bienenzucht ihre Unterstützung braucht. Marie muss Marthas Sohn (Robin Sondermann) ausfindig machen, damit er Abschied von seiner Mutter nehmen kann.

Folge 7: „Daheim in den Bergen – Brüder“ (EA: 9. April 2021)

Auf dem Leitner-Hof geht nichts mehr, denn Florian (Matthi Faust) ist abgetaucht und für niemanden erreichbar. Ohne seine Zustimmung kann Georg (Thomas Unger) die Bewirtschaftung nicht wieder aufnehmen. Der Erbschaftsstreit unter Brüdern hat für Florians Noch-Ehefrau Karin (Judith Toth) ebenfalls weitreichende Folgen: Für ihren Neuanfang braucht sie Geld, doch trotz jahrelanger Schufterei in dem Familienbetrieb hat sie nichts auf der hohen Kante. Kompliziert ist es für Georg auch mit Marie (Catherine Bode): Sie stellt sich die Elternschaft für Fritzi anders vor als er. Seine Hoffnung auf ein gemeinsames Familienleben lehnt Marie komplett ab. Unterdessen bekommen die Leitners neue Gäste: zwei minderjährige Flüchtlinge (Mohsen und Mouaataz Al Ramadan). Für die Brüder aus Syrien möchte Karl Leitner (Christoph M. Ohrt) eine Betreuungsfamilie finden.

Teil 6: „Daheim in den Bergen – Auf neuen Wegen“ (EA: 2020)
Marie (Catherine Bode) und Lisa (Theresa Scholze) entscheiden sich, den Hof ihres Vaters weiterzuführen. Um die tägliche Arbeit zu meistern, können die Schwestern jede Unterstützung gebrauchen. Hilfe kommt von Karl Leitners Adoptivsohn Tom (Moritz Bäckerling): Der unstete Berliner kann zwar weder Ziegen melken noch holzhacken, findet aber Gefallen an dem einfachen Leben auf der Alm.

Teil 5: „Daheim in den Bergen – Väter“ (EA: 2020)
Marie Huber (Catherine Bode) bringt ihr Kind auf die Welt, und Georg Leitner (Thomas Unger) ist bei der Geburt dabei. In diesem emotionalen Moment gesteht sie ihm, dass er der Vater ist. Bevor Georg reagieren kann, erreicht sie die schreckliche Nachricht: Ihre Väter, Sebastian und Lorenz, sind mit dem Auto tödlich verunglückt. Zur Beerdigung reisen Sebastians Exfrau Henriette (Heike Trinker), sein Bruder Karl (Christoph M. Ohrt) und dessen Adoptivsohn Tom (Moritz Bäckerling) an. Für die Söhne ist es nicht einfach, ihre Mutter wiederzusehen, die dem Hof vor vielen Jahren den Rücken gekehrt hat.

Teil 4: In „Liebesleid“ (EA: 3. 5. 2019) können die finanziell angezählten Hubers ihren Hof aus eigener Kraft nur retten, wenn sie ihre verlorenen Weiden von den wohlhabenden Leitners zurückbekommen. Ein neuer Prozess würde die Aussöhnung der Väter jedoch in Gefahr bringen. Unter den Urlaubsgästen rivalisieren drei alte Kumpels auf einer Revival-Bergtour um eine Jugendliebe aus Schulzeiten.

Das Kriegsbeil zwischen den Bergbauern-Clans scheint begraben, doch es drohen neue Konflikte. Die schwangere Marie Huber (Catherine Bode) fürchtet, dass Georg Leitner (Thomas Unger) ihr später das gemeinsame Kind wegnehmen könnte. Schließlich kämpfte er wild entschlossen um das Sorgerecht für seine achtjährige Tochter. Dass ihn ausgerechnet ihre Schwester Lisa Huber (Theresa Scholze) vertritt, macht den Rechtsstreit noch heikler. Nicht nur in dem Fall zeigt sich die Anwältin tough: Um die Alp der Familie zu retten, will sie den Kampf mit den Leitners um die verlorenen Weiden wieder aufnehmen. Unterdessen rivalisieren drei Freunde aus Schultagen um die Gunst ihres gemeinsamen Schwarms, der schönen Julia (Anna Hausburg). Während Marcel (Robert Maaser) und Lukas (Frederik Bott) die Sache unter sich ausmachen wollen, setzt der schüchterne Frederik (Merlin Leonhardt) auf eine charmante List.

Teil 3: Im dritten Fernsehfilm der Alpensaga „Schwesternliebe“ (EA: 26. 4. 2019) steht Catherine Bode alias Marie Huber im Zentrum: Die schwangere Bergbäuerin ringt mit sich, ihren früheren Erzfeind Georg Leitner (Thomas Unger) von seiner Vaterschaft zu unterrichten. Nicht mit offenen Karten spielt auch Valerie Niehaus in einer Doppelrolle als Zwillingschwestern, die einen intriganten Geschäftspartner austricksen wollen.

Marie Huber (Catherine Bode) hütet ein Geheimnis: Nur ihre jüngere Schwester Lisa (Theresa Scholze) weiß, dass die 45-Jährige ein Kind von Georg Leitner (Thomas Unger) erwartet. Ihr Erzfeind aus Kindertagen ahnt nicht, welche Folgen der „Ausrutscher" im Heu hat. Er scheint indes bereit, sich auf sie einzulassen. Marie zögert jedoch, denn sie kennt seine harte Seite. Die zeigt Georg im Sorgerechtsstreit mit seiner Exfrau Mirjam (Nina Gnädig): Um seine Tochter Lea (Lilly Kiara Walleshauser) nicht zu verlieren, beauftragt er den skrupellosen Anwalt Dr. Kendrich (Mathias Herrmann). Mit harten Bandagen kämpfen auch die Feriengäste: Der Hamburger Gastronom Steffen (Ben Braun) möchte seine Geschäftspartnerin Leonie (Valerie Niehaus in einer Doppelrolle) mit der Hilfe von Georg aus dem Restaurant drängen. Um das zu verhindern, ist sie mit ihrer Zwillingsschwester Lena angereist, die sich als Leonie verkleidet in die Intrige einschaltet.

Teil 2: Liebesreigen (EA: 2018)

Teil 1: Schukd und Vergebung (EA: 2018)

Die zwei ersten Spielfilme mit Theresa Scholze, Catherine Bode, Max Herbrechter, Walter Sittler u.v.a. liefen im April 2018!

› Alle Artikel: Mediatheken: Filme für Gehörlose