TOPFILM mit Dev Patel und Nicole Kidman! Plötzlich befindet sich der 5-jährige Inder Saroo (Dev Patel) in Kalkutta.

Ein Güterwaggon, in dem Saroo eingeschlafen ist, hat ihn in die Millionenstadt gebracht. Da Saroo den Namen seines Heimatdorfes nicht kennt, kommt er in ein Waisenhaus. Ein Ehepaar aus Australien adoptiert den Buben. Doch selbst nach 20 Jahren hat Saroo die Suche nach seinem Geburtsort nicht aufgegeben. Mit großem Gespür inszenierte Regisseur Garth Davis Saroos bewegende Odyssee, die zugleich auch eine Identitätssuche ist. Er drehte an Originalschauplätzen in Indien sowie auf der Insel Tasmanien.

Der Film erzählt die auf dem autobiographischen Bestseller „Mein langer Weg nach Hause“ basierende Geschichte von Saroo Brierley, der als Fünfjähriger auf der Suche nach seinem Bruder in einer indischen Kleinstadt in einem Zug einschläft und am anderen Ende des Kontinents in Kalkutta wieder aufwacht.

Wochenlang irrt er auf sich allein gestellt durch die gefährlichen Straßen der Stadt, bis er in einem Waisenhaus landet und schließlich adoptiert wird. Viele Jahre später lebt Saroo in Melbourne, ist beruflich erfolgreich und könnte rundum glücklich sein, doch die Frage nach seiner Herkunft lässt ihn nicht los. Nacht für Nacht fährt er mit Google Earth auf seinem Laptop das Zugnetz Indiens ab und sucht nach Hinweisen auf seinen früheren Wohnort und seine leibliche Familie. Er hat die Hoffnung schon fast aufgegeben, als das Unglaubliche passiert und er im Internet auf ein Dorf stößt, das seiner Erinnerung entspricht.

Allein in einem fahrenden Zug: Für den fünfjährigen Saroo (Sunny Pawar) beginnt eine Odyssee. Bild: Sender / ARD Degeto / Long Way Home Productions 2015
Allein in einem fahrenden Zug: Für den fünfjährigen Saroo (Sunny Pawar) beginnt eine Odyssee. Bild: Sender / ARD Degeto / Long Way Home Productions 2015