Die Toten von Salzburg

Start für Florian Teichtmeister und Michael Fitz als bayerisch-österreichisches Ermittlerduo in Salzburg. Unter der Regie von Erhard Riedlsperger sind in weiteren Rollen Erwin Steinhauer, Fanny Krausz, Harald Windisch, Simon Hatzl und – natürlich – die Kulisse der Mozart- und Festspielstadt Salzburg und Umgebung zu sehen.

Major Peter Palfinger (Florian Teichtmeister) tritt seinen Dienst in Salzburg an. Zur selben Zeit wird direkt an der Grenze zu Bayern, in einem Wald des legendenumwobenen Untersbergs, die Leiche von Walter Holzer aufgefunden, einem deutschen Immobilienmakler mit österreichischen Wurzeln. Doch der Anlagebetrüger hinterlässt so manch Geschädigten, die Zahl der Verdächtigen ist groß, auch wenn vorerst offiziell von einem Jagdunfall die Rede ist. Als Mörder kommen viele in Frage: die von Holzer Geschädigten, aber auch dessen Ehefrau (Isabel Karajan), von der sich Holzer scheiden lassen wollte, außerdem ein idealistischer Anwalt (Hary Prinz) und ein österreichischer Geschäftspartner von Holzer (Harald Windisch), der für ihn als Strohmann fungierte.

Bei der Aufklärung zur Seite stehen Palfinger dessen engagierte Mitarbeiterin Irene Russmeyer (Fanny Krausz), Palfingers Vorgesetzter Hofrat Seywald (Erwin Steinhauer) und – im ständigen Wettstreit – sein bayrisches Pendant: Hauptkommissar Hubert Mur (Michael Fitz). Während Mur sich vor allem dafür interessiert, an das verschwundene Geld heranzukommen, und der Fall schließlich gelöst scheint, stößt Palfinger zunächst auf tragische Verflechtungen und schließlich auf ein sehr unerwartetes Tatmotiv.

 Michael Fitz, Florian Teichtmeister. Bild: Sender / Satel Film / Hubert Mican
Michael Fitz, Florian Teichtmeister. Bild: Sender / Satel Film / Hubert Mican