Das Thema Inklusion und Barrierefreiheit in der ORFTVThek

ORF-TVthek goes school: Neues Videoarchiv „Gelebte Inklusion in der Gesellschaft“ zum Thema Inklusion und Barrierefreiheit ab April 2021!

Schwerpunkt Gelebte Inklusion in der Gesellschaft in der TVThek

Das neue Videoarchiv „Selbstbestimmung und Vielfalt: Gelebte Inklusion in der Gesellschaft“ ist seit 28. April auf der ORF-TVthek in der Rubrik „History“ (https://TVthek.ORF.at) österreichweit uneingeschränkt und unbefristet verfügbar, und auch weltweit (mit Ausnahme von Beiträgen, für die keine entsprechenden Lizenzrechte vorliegen) zugänglich. Zu allen Beiträgen sind Untertitel verfügbar, bei zwei Videos werden die Untertitel in Kürze noch ergänzt.

Am 5. Mai ist der Europäischen Protesttag zur Inklusion. Inklusion bzw. die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen an allen Aspekten des gesellschaftlichen Lebens sowie die durch barrierefreie Maßnahmen möglichen Erleichterungen für diese Teilnahme sind Thema des neuen Videoarchivs „Selbstbestimmung und Vielfalt: Gelebte Inklusion in der Gesellschaft“, das ab 28. April 2021 auf der ORF-TVthek verfügbar ist.

Das neue – im Rahmen der Aktion „ORF-TVthek goes school“ auch speziell für die Nutzung im Unterricht aufbereitete – Videoarchiv gibt bewegende Einblicke in den privaten, sozialen und beruflichen Alltag von Menschen mit Behinderungen und zeigt, welchen Herausforderungen sie dabei begegnen und wie sie diese meistern. Ein Beitrag thematisiert beispielsweise die Schwierigkeiten, die Masken für gehörlose Menschen bereiten, ein weiterer den digitalen Alltag mit Behinderung. Die Doku „Ein Chromosom zu viel“ porträtiert Menschen mit Trisomie 21, „Ziemlich bestes Team – die Doku“ hat Menschen mit Behinderungen auf der Suche nach Arbeit begleitet, „007 auf der Suche nach der Seele“ zeigt den Alltag des Psychologen Georg Fraberger, der ohne Arme und Beine geboren wurde. Aber auch mehrere „Helmi“-Folgen mit Gebärdensprache sind Teil des neuen Videoarchivs, das laufend erweitert wird.

Dr. Franz-Joseph Huainigg, Beauftragter für Barrierefreiheit im ORF Humanitarian Broadcasting: „Als Beauftragter für Barrierefreiheit im ORF freue ich mich sehr, dass die TVthek ein Inklusionsarchiv eröffnet, in dem die Vielfalt der ORF-Berichterstattungen zum gemeinsamen Leben und gleichberechtigter Teilhabe von Menschen mit Behinderungen nachhaltig abrufbar gemacht werden. Damit erhält das Thema Inklusion einen neuen Stellenwert. Das Inklusionsarchiv ist ein besonders spannendes Angebot für Schulen und Universitäten, um Sendungen und die darin vorkommenden Themen wie Beschäftigung, selbstbestimmtes Leben und Barrierefreiheit in den Unterricht einfließen zu lassen und somit zur Bewusstseinsbildung beizutragen.“

Mag. Eva Reiter-Kluger, Leiterin der ORF-TVthek: „Mit dem neuen Videoarchiv will die ORF-TVthek Menschen mit Behinderung in den Mittelpunkt stellen und zeigen, vor welchen besonderen Herausforderungen sie in ihrem Leben stehen. Sie leisten leider oftmals zu wenig bemerkt Außergewöhnliches und wachsen über sich hinaus, obwohl oder eben weil ihr Leben nicht einfach und geradlinig verläuft. Dabei sollten Persönlichkeiten wie Georg Fraberger, dem im Archiv auch eine Doku gewidmet ist, die wahren Vorbilder einer Gesellschaft sein.“

 

› Alle Artikel: Mediatheken: Filme für Gehörlose