Neuer Fall: Polizeiruf 110 aus Brandenburg

Drehschluss für rbb-"Polizeiruf 110: Cottbus" (AT)

Im Juni 2021 fiel die letzte Klappe für den neuen "Polizeiruf 110: Cottbus" (AT) des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Michael Bäuml schrieb das Drehbuch, Dror Zahavi führte Regie. Die Dreharbeiten hatten Anfang Juni in Cottbus begonnen, weitere Drehorte waren Słubice, Frankfurt (Oder) und Berlin.

Kriminalhauptkommissar Adam Raczek (Lucas Gregorowicz) wird nach Słubice gerufen, wo in einem LKW die Leiche der Bauingenieurin Daniela Nowak gefunden wurde. Die Ermittlungen führen ihn zu einer Baustelle nach Cottbus. Das Opfer arbeitete dort für Karl Winkler (Sven-Eric Bechtolf), der im Rahmen eines großen Bauprojekts einen ganzen Häuserblock saniert. Unklar ist zunächst, wo und warum die Frau zu Tode gekommen ist. Fest steht, die Wohnung der jungen Frau in Frankfurt (Oder) wurde kurz vor ihrem Tod durchsucht.

Eine erste Spur führt zu einem Mietwagen, der im Tatzeitraum vor der Wohnung des Opfers von Nachbarn gesehen wurde. Zvi Spielmann (Dov Glickman) und seine Tochter Maja Spielmann (Orit Nahmias) aus Israel geben zu, mit dem Opfer verabredet gewesen zu sein, behaupten aber, Daniela Nowak nicht angetroffen zu haben. Sie war angeblich im Besitz von wichtigen Dokumenten im Zusammenhang mit einem Restitutionsanspruch, den Zvi Spielmann geltend macht. Die Besitzverhältnisse des Hauses, dass Zvis Vater gebaut hatte, sind fast 80 Jahre nach Kriegsende nicht geklärt. Auch Elisabeth Behrend (Monika Lennartz), die in dem Haus aufgewachsen ist und ihr Sohn Jakob (Heiko Raulin) hatten Kontakt zu Daniela Nowak und bestehen darauf, dass sie die rechtmäßigen Besitzer sind. Weitere Dokumente, die während der Ermittlungen auftauchen und im Besitz von Daniela Nowak waren, scheinen das zu belegen. Hat das Opfer beide Parteien gegeneinander ausgespielt?

Auch Adam Raczek führt diese Ermittlung zurück in seine Vergangenheit. Im Polizeipräsidium von Cottbus trifft er auf seine ehemalige Kollegin Alexandra Luschke (Gisa Flake) und seinen früheren Dienststellenleiter Markus Oelßner (Bernd Hoelscher), der offensichtlich kein Interesse daran hat, Adams Ermittlungen zu unterstützen.

Weitere Darsteller sind: Fritz Roth, Klaudiusz Kaufmann, Gabriele Völsch, Julius Feldmeier, Kristian Wanzl u. a. Die Ausstrahlung ist Ende 2021 geplant.

André Kaczmarczyk wird neuer "Polizeiruf 110"-Kommissar in Brandenburg

Der Schauspieler André Kaczmarczyk ermittelt ab 2021 als neuer Kriminalhauptkommissar an der Seite von Adam Raczek (Lucas Gregorowicz) im "Polizeiruf 110" des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb).

rbb-Programmdirektor Jan Schulte-Kellinghaus: "André Kaczmarczyk beeindruckt mit seiner schauspielerischen Leistung in ganz unterschiedlichen Rollen bereits das Theaterpublikum. Wir freuen uns sehr, dass er nun auch für unsere Fernsehzuschauerinnen und -zuschauer als neuer Kommissar im 'Polizeiruf 110' des rbb zu sehen sein wird. Wir schauen gespannt und erwartungsfroh auf die gemeinsame Arbeit mit ihm und Lucas Gregorowicz."

André Kaczmarczyk wurde 1986 in Suhl in Thüringen geboren und studierte an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Als freier Schauspieler spielte er am Volkstheater Rostock, Maxim Gorki Theater Berlin und an der Schaubühne am Lehniner Platz. Nach einem mehrjährigen Engagement am Staatsschauspiel Dresden wurde er 2016 Ensemblemitglied des Düsseldorfer Schauspielhauses. Hier war André Kaczmarczyk u. a. bereits als Enkidu im Epos "Gilgamesh" (Regie: Roger Vontobel) und in der Titelrolle von Camus' "Caligula" (Regie: Sebastian Baumgarten) zu erleben. Zurzeit ist er u. a. als Fabian in Erich Kästners gleichnamigem Theaterstück (Regie: Bernadette Sonnenbichler), in "Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh (Regie: Matthias Hartmann) und in der Inszenierung "Das Dschungelbuch" (Regie: Robert Wilson) zu sehen.

2018 wirkte er im Film "Lindenberg! Mach dein Ding!" (Regie: Hermine Huntgeburth) mit, zuvor stand er für mehrere Kurzfilme vor der Kamera, u. a. "Wildwechsel" (Regie Maria-Anna Rimpfl) und "Born Ready" (Regie: Anna Hoffmann). Im Fernsehen war er u. a. in den Produktionen "Die Chefin – Glück" (Regie: Florian Kern), "37 Days" (Regie: Justin Hardy) und "Allerleirauh" (Regie: Christian Theede) zu sehen.

Für seine schauspielerische Leistung erhielt André Kaczmarczyk zweimal in Folge den Publikumspreis "Gustaf". Jüngst wurde er in der Zeitung "Welt am Sonntag" zum Besten Schauspieler in Nordrhein-Westfalen gewählt. 2018 erhielt er den Förderpreis für Darstellende Kunst der Stadt Düsseldorf.

Schauspieler André Kaczmarczyk: "Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Lucas Gregorowicz und dem gesamten 'Polizeiruf'-Team des rbb. Es war eine absolute Überraschung im besten Sinne, dass ich für die Rolle ausgewählt wurde und nun blicke ich neugierig und gespannt auf diese neue Herausforderung. Ich bin sehr dankbar für das Vertrauen und das Interesse an meiner Person."

André Kaczmarczyk folgt auf Maria Simon, die die Rolle der Kriminalhauptkommissarin Olga Lenski seit 2011 spielt. Sie wird den "Polizeiruf 110" des Rundfunk Berlin-Brandenburg Ende des Jahres 2020 nach ihrem 18. Fall verlassen, da sie sich neuen Aufgaben widmen möchte.

Lucas Gregorowicz sorgt für Kontinuität, er bleibt für den rbb-"Polizeiruf 110" im Einsatz. Gregorowicz steht seit 2015 als Kriminalhauptkommissar Adam Raczek für den "Polizeiruf 110" aus Brandenburg vor der Kamera. Lenski und Raczek ermitteln bis Ende 2020 noch in einem Fall gemeinsam. Im Frühjahr 2021 wird Raczek in einer Solo-Ermittlung zu sehen sein. Für Herbst 2021 ist die Ausstrahlung des ersten "Polizeiruf 110" von der deutsch-polnischen Grenze mit dem Duo Gregorowicz-Kaczmarczyk geplant.

Abschied Anfang 2021: Maria Simon verlässt den Brandenburger "Polizeiruf 110" vom rbb

Schauspielerin Maria Simon widmet sich von 2020 an neuen Zielen und verlässt dann den "Polizeiruf 110" des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Dort spielt sie seit 2011 die Hauptkommissarin Olga Lenski, zunächst an der Seite von Horst Krause, seit 2015 mit Lucas Gregorowicz als Adam Raczek.

Maria Simon: "Ich bin sehr dankbar, dass ich diese schöne Rolle der Olga über viele Jahre spielen und kennenlernen durfte. Es war eine sehr fruchtbare Arbeit und Erfahrung. Was kommt, steht in den Sternen, ich weiß nur, ich muss weiter ziehen, weiter lernen und Neues entdecken. Herzlichen Dank an die Zuschauer, die Olga mögen und an das rbb-Team für die tolle Zusammenarbeit."

rbb Programmdirektor Dr. Jan-Schulte-Kellinghaus: "Natürlich bedauern wir die Entscheidung von Maria Simon, respektieren sie aber selbstverständlich und wünschen ihr jetzt schon viel Glück auf allen neuen Wegen. Maria Simon hat über neun Jahre hinweg wie keine andere Kommissarin den Brandenburger 'Polizeiruf 110' geprägt, dafür gilt ihr unser großer Dank. Wir freuen uns, dass wir noch drei 'Polizeiruf 110'-Filme mit Maria Simon verwirklichen können, im Herbst 2020 wird sie dann zum 17. und letzten Mal als Olga Lenski zu sehen sein. Adam Raczek im Polizeikommissariat in Swiecko bei Frankfurt an der Oder ermittelt weiter, mit wem, wird sich zeigen. Eins wissen wir: Den Fahndern geht die Arbeit in Brandenburg nicht aus.“

Maria Simon wurde 1976 in Leipzig geboren und studierte an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin. Sie debütierte 1999 an der Seite von Jürgen Vogel in "Zornige Küsse", beim Internationalen Filmfestival Moskau erhielt sie dafür den Preis als Beste Schauspielerin. Auf der Berlinale 2003 war sie mit den Filmen "Good Bye, Lenin!" und "Lichter" vertreten – und wurde für beide Rollen für den Deutschen Filmpreis nominiert. Im Rahmen der Berlinale 2004 gehörte Maria Simon zu den Shooting Stars, den nominierten besten Nachwuchsdarstellern der europäischen Länder. 2016 wurde sie für "Silvia S. – Blinde Wut" als Beste deutsche Schauspielerin mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet.

Im "Polizeiruf 110" aus Brandenburg wird Maria Simon mit ihrem Abschied die bislang dienstälteste Ermittlerin gespielt haben. Ihre Vorgängerinnen waren Katrin Sass (Tanja Voigt, 1993 - 1998, 10 Fälle), Jutta Hoffmann (Wanda Rosenbaum, 1999 - 2002, vier Fälle) und Imogen Kogge (Johanna Herz, 2002 - 2010, 12 Fälle).

Das deutsch-polnische Ermittlerteam des Polizeiruf aus Brandenburg – alle bisherigen Fälle im TV!

2015: Zum ersten Mal weitet der „Polizeiruf 110" den Blick ins Nachbarland Polen, zum ersten Mal hat der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) für seine „Polizeiruf"-Produktion mit dem Polnischen Fernsehen Telewizja Polska (TVP) zusammengearbeitet. Neu ist auch, dass das Publikum in beiden Ländern den Krimi am gleichen Abend sehen wird.
Der erste Fall für Lenski und Raczek

Ihre Dienststelle bei Potsdam wurde aufgelöst, ihr früherer Partner Krause ging in Rente. Nun wechselt Kriminalkommissarin Olga Lenski (Maria Simon) nach Frankfurt (Oder), lernt das neue Umfeld und vor allem ihren neuen Kollegen kennen: Kriminalhauptkommissar Adam Raczek (Lucas Gregorowicz), ein Deutscher mit polnischen Wurzeln, kennt sich bestens im Grenzgebiet aus. Lenski und Raczek gehören als deutsche Polizisten zu einem deutsch-polnischen Ermittlerteam, das grenzübergreifend arbeitet.

Die bisherigen Fälle des Teams vom Polizeiruf 110 aus Magdeburg Lenski und Racek

  1. Polizeiruf 110: Heilig sollt ihr sein! (2020)
  2. Polizeiruf 110: Tod einer Journalistin (2019)
  3. Heimatliebe (2019)
  4. Der Fall Siroska (2018)
  5. Demokratie stirbt in Finsternis (2018)
  6. Das Beste für mein Kind (2017)
  7. Muttertag (2017)
  8. Der Preis der Freiheit (2016)
  9. Grenzgänger (2015)

 

Maria Simon (Kriminalhauptkommissarin Olga Lenski) und Lucas Gregorowicz (Kriminalhauptkommissar Adam Raczek). Bild: Sender / Conny Klein
Maria Simon (Kriminalhauptkommissarin Olga Lenski) und Lucas Gregorowicz (Kriminalhauptkommissar Adam Raczek). Bild: Sender / Conny Klein

Sendetermine

Das Erste Sender: Das Erste
Fr, 20.08.
22:15
Darsteller: Waldemar Kobus, Anna König, Marcin Pietowski, Tadeusz Chudecki, Katharina Bellena, ...
Regie: Christian Bach
Kamera: Wolfgang Aichholzer
Musikalische Leitung: Martin Rott, Sebastian Pille