Staffel 3 kommt! Dornhelms Vienna Blood

Drei neue „Vienna Blood“-Krimis kommen! Robert Dornhelm inszeniert dritte Staffel der internationalen ORF-Eventproduktion mit Matthew Beard und Juergen Maurer

Mit Top-Quoten über die Landesgrenzen hinaus hat „Vienna Blood“ bereits Erfolgsgeschichte geschrieben. Nach sechs Filmen in zwei Staffeln folgt nun der nächste Streich: Unter der Regie von Robert Dornhelm laufen seit Montag, dem 21. März 2022, die Dreharbeiten zum siebenten, achten und neunten Teil der historischen Krimireihe wieder auf Hochtouren. Nachdem dem kongenialen Duo Matthew Beard und Juergen Maurer im Wien der Jahrhundertwende auf deren unkonventioneller Spurensuche ein „Rendez-vous mit dem Tod“ (nach dem Roman von Frank Tallis) bevorsteht und den beiden „Der Schattengott“ (basierend auf den Charakteren und Motiven von Frank Tallis) so manches Rätsel aufgibt, wird „Der Tod und das Mädchen“ (nach dem Roman von Frank Tallis) zur weiteren Herausforderung.

Neben Matthew Beard und Juergen Maurer stehen für diese drei Neunzigminüter in weiteren Rollen auch diesmal wieder Josef Ellers, Luise von Finckh, Charlene McKenna, Conleth Hill, Amelia Bullmore, Miriam Hie, Robert Reinagl, Raphael von Bargen und Simon Hatzl sowie Maria Köstlinger, Michael Kranz und Victoria Nikolaevskaja vor der Kamera. Hochkarätig besetzt sind erneut auch die Episodenfiguren mit u. a. Markus Freistätter, Lisa Maria Potthoff, Harald Schrott und Xaver Hutter (Teil 7, „Rendez-vous mit dem Tod“), Cornelius Obonya, Miriam Fussenegger, Karola Niederhuber und Leona König (Teil 8, „Der Schattengott“) sowie Anne-Marie Waldeck, Helene Stupnicki und Bibiana Beglau (Teil 9, „Der Tod und das Mädchen“). Die Drehbücher zu den neuen Filmen dieser internationalen ORF-Eventproduktion stammen auch diesmal wieder von Stephen Thompson (nach den Romanen von Frank Tallis). Die Dreharbeiten – auch diesmal wieder in englischer Sprache – gehen in Wien und Budapest über die Bühne und dauern voraussichtlich bis Ende Juni. Zu sehen sein soll die dritte „Vienna Blood“-Staffel 2022 in ORF 2.

So wird Vienna Blood – Staffel 3

„Rendez-vous mit dem Tod“ (nach dem Roman „Deadly Communion“; Teil 7)

Zwei Frauen wurden ermordet, aufgespießt wie Schmetterlinge im Moment höchster sexueller Erregung. Der Mörder möchte, dass Dr. Liebermann (Matthew Beard) seine Begabung für das Besondere anerkennt. Deshalb wird er wohl wieder töten. Oskar (Juergen Maurer) und Max müssen den nächsten Mord verhindern. Das ist aber nur möglich, wenn Max sich selbst in Todesgefahr begibt.

„Der Schattengott“ („The God of Shadows“; Teil 8)

Eine Serie merkwürdiger Einbrüche gibt der Polizei Rätsel auf. Auf Wertgegenstände scheint es der Dieb nicht abgesehen zu haben. In einem Heim für ehemalige Armee-Offiziere geschieht ein bizarrer Mord. Ein Verbrechen, das vor Jahren in China stattgefunden hat, scheint diese Ereignisse zu verknüpfen. Irgendwo in Wien befindet sich ein Schatz von unermesslichem Wert und irgendjemand will ihn finden, koste es, was es wolle.

„Der Tod und das Mädchen“ (nach dem Roman „Death and the Maiden“; Teil 9)

Der gefeierte Filmstar Ida Rego fällt bei der Premiere des neuen Films tot um. Irgendjemand hat sie vergiftet. Verdächtige gäbe es genug – die Schauspielerin, die für die Rolle ausgebootet wurde, ein fanatischer Fan, ein Politiker, mit dem sie eine Affäre hatte. Doch keine der Spuren fühlt sich richtig an. Max und Oskar spüren, dass hier ein ganz anderes Spiel läuft. Aber welches?

 

Christoph Luser (Otto Braun), Juergen Maurer (Oskar Reinhardt), Matthew Beard (Max Liebermann). Bild: Sender / MR Film / Endor Productions / Petro Domenigg
Christoph Luser (Otto Braun), Juergen Maurer (Oskar Reinhardt), Matthew Beard (Max Liebermann). Bild: Sender / MR Film / Endor Productions / Petro Domenigg

Robert Dornhelms internationale Krimireihe "Vienna Blood" in der ZDFmediathek, mit AD und UT!

Vienna Blood in der ZDFmediathek

Vienna Blood: Rückblick auf die zweite Staffel

„Die traurige Gräfin“ (Teil 4) Mit u. a. Sunnyi Melles, Aaron Friesz, Nikolai Gemel, Michou Friesz, Felix Stichmann, Michael Dangl und Krista Stadler in Episodenrollen

Es könnte Selbstmord sein. Aber warum sollte eine reiche ungarische Gräfin, die in einem Wiener Luxushotel lebt, sich das Leben nehmen? Max Liebermann (Matthew Beard) weiß Dinge darüber, die er nicht verraten darf, auch Inspektor Rheinhardt (Juergen Maurer) nicht. Die Gräfin war seine Patientin. Und es war Mord.

„Die schwarze Feder“ (Teil 5) Mit u. a. Stipe Erceg, Larissa Fuchs, Bernhard Schir und Brigitte Karner in Episodenrollen

Die Leiche eines zu Tode gefolterten Mannes und die Gerüchte über die Anwesenheit des Terroristen Lazar Kiss (Stipe Erceg) in der Hauptstadt scheinen zusammenzuhängen. Inspektor Rheinhardt (Juergen Maurer) weiß nur noch nicht, wie. Bald wird eines klar: Ein Anschlag steht bevor. Max Liebermann (Matthew Beard) soll ein Täterprofil anfertigen, um einen vielfachen Mord zu verhindern.

„Vor der Dunkelheit“ (Teil 6) Mit u. a. Alexander Absenger, Erwin Steinhauer, Lukas Watzl, Florian Stetter, Nicolas Matthews, Johannes Zeiler und Serge Falck in Episodenrollen

Ein Mönch wird zu Tode gesteinigt. Inspektor Rheinhardt (Juergen Maurer) gerät unter Druck, da er am Tatort in einem Kloster nicht ermitteln darf. Als der dringende Tatverdacht auf einen jüdischen Unternehmer fällt, kocht die Wiener Volksseele über. Der Mann beteuert seine Unschuld. Da er sich selbst verteidigen will, droht der bevorstehende Prozess zum Skandal zu werden. Auf Bitte der Familie des Angeklagten versucht Max (Matthew Beard), sich in die Ermittlungen einzumischen. Rheinhardt lehnt das wegen Max’ Befangenheit ab, bis Max ihm einen unwiderstehlichen Vorschlag macht.

Die Teile 4–6: 3 neue „Vienna Blood“-Filme mit dem Erfolgsduo Matthew Beard und Juergen Maurer.

Robert Dornhelm inszeniert mit Unterstützung von Marvin Kren die Fortsetzung der internationalen Eventproduktio

Zuletzt für den Prix Europa nominiert, ein Publikumserfolg in den heimischen Wohnzimmern und internationale Top-Quoten: Nach Marvin Krens kurzfristiger Unterstützung lässt nun der wieder genesene Regisseur Robert Dornhelm „Vienna Blood“ fließen, werden doch derzeit drei weitere Filme („Die traurige Gräfin“, „Der Kuss des Teufels“ und „Vor der Dunkelheit“) der internationalen ORF-Eventproduktion gedreht. Basierend auf den „Liebermann“-Erfolgsromanen von Frank Tallis werden Matthew Beard (als junger Arzt und Psychoanalytiker) und Juergen Maurer (als Kriminalbeamter) wieder zu einem ungleichen Ermittlerduo, das sich in dieser zweiten Staffel im Wien der Jahrhundertwende auf unkonventionelle Mörderjagd begibt.

Vor der Kamera stehen für diese drei 90-Minüter u. a. auch Josef Ellers, Miriam Hie, Simon Hatzl, Robert Reinagl, Raphael von Bargen, Lucy Griffiths, Conleth Hill, Amelia Bullmore, Charlene McKenna, Luise von Finkh, Florian Teichtmeister und Oliver Stokowski. Mit u. a. Serge Falck, Michou Friesz, Sunnyi Melles, Bernhard Schir, Erwin Steinhauer und Johannes Zeiler sind auch die Episodenrollen wieder hochkarätig besetzt. Für die Drehbücher zeichnet erneut Steve Thompson (nach dem Romanen von Frank Tallis) verantwortlich.

Robert Dornhelm: „Nun geht die Reise weiter“

Nachdem Marvin Kren die ersten zehn Tage Regie geführt hat, ist Robert Dornhelm am Dienstag, dem 15. September, wieder ans Set zurückgekehrt. Der Starregisseur über die aktuellen Dreharbeiten: „Ich freue mich, ,Vienna Blood‘ wieder zu übernehmen, und bin Marvin Kren sehr dankbar dafür, dass er so kurzfristig zur Verfügung gestanden ist und die Dreharbeiten mit vollem Erfolg beginnen konnten. So kann ich nun nahtlos daran anknüpfen. Der Krankenhaus-Besuch hat meine Fantasie und meinen Arbeitsdrang beflügelt. Die Erfahrungen passen vortrefflich zu den surrealen Aspekten von ,Vienna Blood‘, und es ist meine Hoffnung, diese Eindrücke aus meinen Covid-Träumen in poetisch makabre Leben- und Tod-Bilder umzusetzen. Die Freude, mit der alten Familie weiterarbeiten zu können, ist sehr groß. Die drei neuen Filme sind wieder sehr unterschiedlich und jeder auf seine Weise besonders. Verdrängte Erinnerungen, aufkeimender Nationalismus und Religionsfreiheit werden verhandelt. Den großen Bogen spannt unser unkonventionelles wie liebenswertes Ermittler-Duo. Nun geht die Reise weiter.“

Das war Staffel 1 von Vienna Blood

Wien, Anfang des 20. Jahrhunderts: Der Freudianer Dr. Max Liebermann (Matthew Beard) und Inspektor Oskar Reinhardt (Juergen Maurer) ergänzen sich auf kongeniale Art, wenn es um die Ermittlungen mysteriöser Morde geht.

Verfilmt wurden die sechs Romane aus Frank Tallis’ Liebermann-Reihe. In weiteren Rollen spielen neben Matthew Beard und Juergen Maurer u. a. Jessica De Gouw, Luise von Finckh, Conleth Hill („Game of Thrones“), Ursula Strauss, Harald Windisch, Simon Hatzl, Rainer Wöss, Christoph Luser, Roland Koch, Gerhard Liebmann, Maria Bill, Petra Morzé, Alma Hasun, Karin Lischka und Josef Ellers. Regie bei den bereits u. a. von BBC Two und PBS angekauften Romanverfilmungen führten Robert Dornhelm und Umut Dag nach Drehbüchern von Steve Thompson („Sherlock“).

Basierend auf den „Liebermann“-Erfolgsromanen von Frank Tallis gehen Matthew Beard (als junger Arzt und Psychoanalytiker) und Juergen Maurer (als Kriminalbeamter)  im ersten der drei Teile der historischen Krimireihe in den dunkleren Regionen des schillernden Wiens der Jahrhundertwende auf unkonventionelle Mörderjagd. Regie bei den bereits u. a. von BBC Two angekauften Romanverfilmungen führten Robert Dornhelm und Umut Dag nach Drehbüchern von Steve Thompson. 

Teil 1: Vienna Blood – Die letzte Séance (2020)

Der Tod der Wahrsagerin Charlotte Löwenstein gibt Rätsel auf. Es gibt keine Spuren von Gewalt, ein Abschiedsbrief deutet auf Selbstmord hin. Inspektor Reinhardt glaubt weder dieser Theorie noch, dass übersinnliche Kräfte im Spiel sind.

Reinhardt bittet den jungen Arzt und Psychoanalytiker Dr. Max Liebermann, diesen mysteriösen Fall mit ihm aufzuklären. Liebermann ist bekannt für seinen kühlen Verstand und für seine unkonventionellen Methoden. Madame Löwenstein hatte sich einen Zirkel von Menschen aufgebaut, die in ihr ein Medium sahen, um mit verstorbenen Angehörigen Zwiesprache halten zu können. Doch jetzt liegt sie erschossen auf ihrem Diwan, neben ihr ein Abschiedsbrief. Reinhardt glaubt nicht an Selbstmord: Der Raum, in dem die junge Frau starb, war von innen verschlossen, und das Loch in ihrer Brust stammt zweifellos von einem Schuss. eine Waffe ist aber nirgendwo zu entdecken. Und wie der Gerichtsmediziner feststellt, findet sich im Leib der Toten weder ein Austrittsloch für eine Kugel noch das Projektil selbst.

Max Liebermann kombiniert messerscharf. Durch seine Fähigkeiten als Psychoanalytiker und in Gesprächen mit der Näherin des Opfers wird ihm schnell klar: Die Tote muss schwanger gewesen sein. Und der Mörder muss davon gewusst haben und daher aus dem Umfeld der Toten stammen.

Für ihre Recherchen fallen der Arzt und der Kriminalist den Gästen einer von Madame Löwenstein kurz vor ihrem Tod veranstalteten Séance zunehmend lästig. Sie sehen sich einer dubiosen Ansammlung von exzentrischen Charakteren gegenüber, und so intensiv sie auch ermitteln, können sie nicht verhindern, dass es kurz darauf weitere Opfer unter ihnen gibt.

Teil 2: Vienna Blood - Königin der Nacht (2020)

Der zweite Fall von "Vienna Blood" führt Inspektor Oskar Reinhardt und den Freud-Anhänger Max Liebermann in düstere Gefilde von aufsteigendem Fremdenhass, mittellosen Immigranten und rechtsextremen Kreisen. Die Stadt Wien leidet 1907 unter einem eiskalten Winter und unter den bizarren Morden eines Serientäters.

Dr. Max Liebermann feiert die Verlobung mit der liebenswerten Clara Weiss, als Inspektor Reinhardt zu einem Tatort in ein Freudenhaus abberufen wird. Max folgt ihm mit Claras Einverständnis und lässt deren Eltern brüskiert zurück.

Im Freudenhaus offenbart sich den beiden ein Bild des Schreckens. Vier Frauen wurden getötet und ihre Leichen einem Gemälde gleich drapiert. Schnell ist ein Verdächtiger gefunden: der verstörte Victor Krull, der eine der Frauen oft im Bordell aufsuchte.

Die Ermittlungen führen Oskar und Max aber auch in rechtsextreme Kreise der Wiener High Society. Das Verhalten des Täters und mysteriöse Hinweise an den Tatorten stellen sie lange vor unlösbare Rätsel, aber nach und nach fügen sich die inszenierten Morde zu einem schockierenden Puzzle zusammen.

Gleichzeitig hat Max Liebermann mit eigenen Dämonen zu kämpfen: Seine Faszination für seine ehemalige Patientin Amelia lässt ihn an seiner bevorstehenden Hochzeit mit Clara zweifeln.

Teil 3: Vienna Blood – Der verlorene Sohn (2020)

Dr. Max Liebermann bittet Inspektor Oskar Reinhardt um Unterstützung, als sein Neffe Daniel verstörende Nachrichten aus der Militärakademie St. Florian sendet.

Bei einer Familienfeier der Liebermanns verletzt sich Max' Neffe Daniel selbst. Die Familie ist schockiert und will die Situation als Unfall abtun, doch dem herbeieilenden Arzt ist sofort klar: Daniel wollte Selbstmord verüben.

Als seine Mutter Leah bei der Pflege ihres traumatisierten Sohnes Folterspuren entdeckt, bittet sie ihren Bruder Max, in der Militärakademie St. Florian nach den Ursachen zu forschen. Dort ist Daniel seit einem Jahr in der Offiziersausbildung. Vom Schulleiter brüsk abgewiesen, verhilft ihm schließlich Inspektor Reinhardt zum Einlass in die Akademie. Innerhalb der Schule herrschen ein strenges Regiment und ein unerbittlicher Machtkampf unter den Schülern. Bei ihren Recherchen erfahren die beiden Ermittler, dass vor wenigen Monaten der junge Kadett Zerlenka ums Leben kam, mit dem Daniel eng befreundet war. Nach und nach finden Liebermann und Reinhardt Beweise dafür, dass es sich bei dem vermeintlichen Unfalltod in Wahrheit um Mord handelte.

Der Verdacht fällt auf eine Gruppe junger Offiziere mit einer Vorliebe für sadistische Spiele. Max Liebermann setzt in seinen Befragungen die neusten Erkenntnisse der Psychologie ein, um so die Mauer des Schweigens unter den Mitschülern zu durchbrechen.

Die Dreharbeiten (in englischer Sprache) gingen von Herbst 2018 bis Frühjahr 2019 in Wien und Umgebung über die Bühne. Als Kulisse für den ersten Teil dienten u. a. das Riesenrad, das Hotel Sacher, die Kirche am Steinhof, der Wiener Zentralfriedhof und das Wiener Konzerthaus.

› Alle Artikel: Mediatheken: Filme für Gehörlose