ORF-Sommergespräche 2021 mit Lou Lorenz-Dittlbacher

40 Jahre TV-Geschichte: Lou Lorenz-Dittlbacher führt die „Sommergespräche“ 2021. Am 6. September: Sebastian Kurz, ÖVP, danach Filzmaier-Analyse in der „ZIB 2“, „Sommer(nach)gespräche“ in ORF III.

40 Jahre ORF-„Sommergespräche“! Wie zum ersten Mal 1981 lädt der ORF auch 2021 wieder die Parteichefinnen und Parteichefs der im Parlament vertretenen Parteien zu den traditionellen „Sommergesprächen“. Ort des Geschehens ist diesmal die sogenannte „Libelle“ am Dach des Leopold Museums im Museumsquartier. Die, laut Beschreibung, „schönste Kulturterrasse Wiens“ bietet einen prachtvollen Blick über die Wiener Innenstadt. Die Gespräche werden diesmal live ausgestrahlt, Regie führen Kurt Pongratz bzw. Martin Pasch.

Moderatorin Lou Lorenz-Dittlbacher: „Neben der Bekämpfung der Pandemie und ihren Folgen ist die Politik in dieser Krise mit zunehmender Ermüdung, mit Hoffnungslosigkeit, Ungeduld und auch Zorn der Bevölkerung konfrontiert. Neben den aktuellen Herausforderungen will ich die Parteichefs und -chefinnen auch mit diesen Gefühlen konfrontieren und ausloten, welche Antworten sie darauf haben.“

Mindestens so ein Publikumshit wie die „Sommergespräche“ selbst sind die anschließenden Analysen von Peter Filzmaier (gemeinsam mit je einer Printjournalistin bzw. einem Printjournalisten) in der „ZIB 2“ um 22.00 Uhr in ORF 2.

Der  „Sommergespräche“-Fahrplan jeweils um 21.05 Uhr in ORF 2:

  • 9. August: Beate Meinl-Reisinger, Die NEOS
  • 16. August: Werner Kogler, Die Grünen
  • 23. August: Herbert Kickl, FPÖ
  • 30. August: Pamela Rendi-Wagner, SPÖ
  • 6. September: Sebastian Kurz, ÖVP

Über Lou Lorenz-Dittlbacher:

Lou (eigentlich Marielouise) Lorenz-Dittlbacher wurde am 19. August 1974 in Wien geboren. Nach der Matura begann sie zunächst das Lehramtsstudium für Latein und Französisch, entschied sich aber nach einigen Semestern für den Weg in den Journalismus. 1995 absolvierte sie den Hochschulkurs für Europajournalismus an der Universität Wien. Nach ersten praktische Erfahrungen im Printbereich begann sie ihre Fernsehlaufbahn beim Wiener Privatfernsehsender „wien1“ zunächst als Redakteurin, später auch als Moderatorin.

1999 wechselte Lou Lorenz-Dittlbacher in den ORF und arbeitet seither in der Redaktion der „Zeit im Bild“. Sie war Innenpolitikredakteurin, Live-Reporterin bei Wahlen und moderierte die Kurzausgaben der „Zeit im Bild“ sowie die „ZIB 3“. Lorenz-Dittlbacher hat 2007 an der Einwicklung der „ZIB 24“ mitgewirkt, deren stellvertretende Sendungsverantwortliche sie auch war. Sie präsentierte die „ZIB 20“, die „ZIB 24“ und gemeinsam mit Roman Rafreider „Wahl08 – Ihre Frage“, in der sich die Spitzenkandidaten der Parlamentsparteien den Fragen junger Wähler stellten.

Seit 2010 moderiert Lou Lorenz-Dittlbacher die „ZIB 2“ sowie seit 2014 die „ZIB 2 History“, unter anderem zum Weltkriegsbeginn 1914, zur Befreiung des Konzentrationslagers Mauthausen und zur Unterzeichnung der Römischen Verträge live aus Rom. Von November 2014 bis März 2015 vertrat sie Susanne Schnabl während deren Karenz als Moderatorin der Sendung „Report“. 2019 moderierte sie gemeinsam mit Martin Thür die Duelle vor der Europawahl und der Nationalratswahl.

Lou Lorenz-Dittlbacher ist Lehrbeauftragte am Institut für Journalismus an der Fachhochschule Wien. 2018 veröffentlichte sie ihr erstes Buch „Der Preis der Macht“ im Residenz Verlag. Sie ist verheiratet und Mutter einer Tochter.

 

Lou Lorenz-Dittlbacher. Bild: Sender / ORF / Thomas Ramstorfer
Lou Lorenz-Dittlbacher. Bild: Sender / ORF / Thomas Ramstorfer