Die Farbe des Horizonts

HEUTE: TV-Premieren, Filmklassiker, Topfilme & Kino aus Österreich

Tahiti, Südsee: Weltenbummlerin Tami lernt den Segler Richard kennen. Kurze Zeit später sind die beiden ein Paar. Ein Paar, auf das eine großartige Erfahrung wartet.

Es begann als romantisches Abenteuer und wurde die Herausforderung ihres Lebens! Frisch verliebt brechen Shailene Woodley und Sam Claflin zu einem Segeltörn von Tahiti nach Kalifornien auf. Als sie in einem Hurrikan in Seenot geraten, beginnt ein aussichtsloser Überlebenskampf.

Eindrucksvoll inszeniert „Everest“-Regisseur Baltasar Kormákur das emotionale Survival-Drama nach einer wahren Begebenheit. Neben Woodley und Claflin sind in weiteren Rollen u. a. Grace Palmer, Jeffrey Thomas und Elizabeth Hawthorne zu sehen. Das Drehbuch stammt von Aaron Kandell, Jordan Kandell und David Branson Smith.

Sie sollen eine Luxusjacht von Tahiti nach Kalifornien überführen. Der Pazifik gehört ihnen, bis das Boot in einem Sturm fast kentert. Zwischen Paradies und Hölle liegt im Survival-Drama mit Shailene Woodley und Sam Claflin nur ein einziger Segeltörn.

Tahiti 1983: US-Backpackerin Tami (Shailene Woodley) zieht durch die Welt und hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser. Auf Tahiti lernt sie den britischen Profi-Segler Richard (Sam Claflin) kennen und lieben. Richard ist nur ein paar Jahre älter als die junge Frau, charismatisch, weltgewandt, sanft und einfühlsam. Ein Traummann in einer Traumumgebung.

Bald hat das Paar auch einen lukrativen Auftrag an Land gezogen, der ihren Freiheitsdrang mit der Notwendigkeit, den Lebensunterhalt zu verdienen, bestens zu verbinden scheint: Tami und Richard sollen die Luxusjacht eines Ehepaars, das zu Richards Bekanntenkreis zählt, von Tahiti ins kalifornische San Diego überführen. Eine weite Reise über ein Meer, das ein Drittel der Erdoberfläche bedeckt. Und von einem seiner frühen europäischen Entdecker, dem portugiesischen Seefahrer Ferdinand Magellan, "Stiller Ozean" genannt wurde.

Doch der Ozean ist nicht still, und Tamis und Richards Traum wird zu einem Albtraum, als die Jacht in einem Sturm beinahe kentert. Tami wacht unter Deck in einer der Kabinen auf. Das Schiff ist zu großen Teilen geflutet, Hunderte Gegenstände schwimmen im Wasser, und Richard ist zunächst verschwunden.

Doch Tami findet den Geliebten wieder, versorgt seine Verletzungen, füttert ihn mit Erdnussbutter. Sie will um jeden Preis überleben, die Hoffnung nicht aufgeben, Richard und sich lebend zurück an Land zu bringen. Dabei muss sie jede Minute kämpfen. Nicht nur, dass die Zerstörungen auf dem Boot verheerend sind und es nicht möglich ist, über Funk Hilfe zu rufen, es fehlt Tami auch an der langjährigen Erfahrung, die Richard im Umgang mit Segelschiffen hat.

"Die Farbe des Horizonts" beruht auf wahren Ereignissen, den Erinnerungen von Tami Oldham Ashcraft, die über ihren 41 Tage währenden Schiffbruch das Buch "Red Sky in Mourning: A True Story of Love, Loss and Survival at Sea" schrieb.

Die Verfilmung von Oldham Ashcrafts Erinnerungen bezieht ihren besonderen Reiz aus der raffinierten Erzählstruktur: "Kormákur und sein Autorentrio haben sich entschieden, den Plot in einem eleganten Hin und Her zwischen Vorgeschichte und Nachwirkungen zu erzählen. So oszilliert der Film in einer Tour zwischen Verheißung und Verzweiflung, Annäherung und Trennung, Aufbruch und Überlebenskampf - und entwickelt sich zu einer packenden, überaus emotionalen Erfahrung." (Presseheft)

Tami (Shailene Woodley) und Richard (Sam Claflin) genießen die Zeit auf hoher See - bis sie in einen Hurricane geraten. Bild: Sender / ZDF / Courtesy of STXfilms
Tami (Shailene Woodley) und Richard (Sam Claflin) genießen die Zeit auf hoher See - bis sie in einen Hurricane geraten. Bild: Sender / ZDF / Courtesy of STXfilms